Förderpreisverleihung "Praktisches Lernen und Schule 2017"

Am 28. September fand die Förderpreisverleihung "Praktisches Lernen und Schule 2017" des Vereins PluS e.V. im Roten Rathaus statt, in der unsere Schule mit dem Projekt der Model United Nations Conference - eine Simulation einer UN Konferenz - den ersten Preis von 1000 € und zusätzlich noch den Tagespreis von 100,- Euro erhalten hat, Geld, das für die nächste MUN genutzt werden wird.

Vor der spannenden Preisverleihung sollte jedes Projekt sich selbst noch einmal präsentieren. Im Wappensaal des Roten Rathauses hatte deshalb jede Schule/jedes Projekt einen Stand, der von jeder Schule selbst gestaltet werden musste. Die Präsentationen wurden von drei Tagesjuroren begutachtet und es wurden von diesen drei Tagesjuries drei Tagespreise ausgelobt.

Wir, das waren Lucas Arnoldt, Charlotte Koch, Thorben Kurzbach und ich, die bei der letzten MUN mitgemacht haben, haben die MUN präsentiert, d.h. wir haben kurz einen Ausschnitt aus der Konferenz simuliert, wobei Charlotte unsere Minikonferenz als chair geleitet hat und wir anderen drei haben verschiedene Länder präsentiert. Während unserer Präsentation haben wir im Hintergrund den brandneuen MUN 2016-Film, der von Julia S.-C. und Lucas Arnoldt geschnitten wurde, ohne Ton laufen lassen. Im Anschluss daran hat Thorben anhand einer Power Point Präsentation die Fakten und Daten zur MUN dargestellt. Dann hieß es warten bis zur Preisverleihung.

Die Wartezeit nutzten wir, um auch die anderen Projekte, die sich beworben hatten, kennenzulernen. Und darunter waren auch sehr interessante Projekte, z.B. ein Theaterstück, das mit Robotern gespielt wurde, ein Hörspiel zum Thema Flüchtlinge, aber vor allem auch tolle Ideen um Kindern, die von zu Hause aus kein Frühstück bereitgestellt bekommen, ein Frühstück in der Schule zu ermöglichen. Etliche Grundschulen waren mit Theaterstücken und Musikinstrumentenbau der ungewöhnlichen Weise angetreten.

Endlich wurden wir vom Wappensaal in den Empfangssaal des Roten Rathauses gebeten, wo die Preisverleihung stattfand. Zuerst wurden die Tagespreise verteilt. Und tatsächlich, wir hatten es geschafft, einen Tagespreis für unsere Präsentation zu bekommen. Aber die größte Überraschung kam zum Schluss - unsere Schule bzw. unser Projekt – das heißt alle, die an der MUN mitgearbeitet haben – haben den ersten Preis erhalten!

Die einjährige Vorbereitung von uns allen, die wir zum Gelingen der Konferenz beigetragen haben, war es der Jury wert, uns den Preis zu geben. Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns schon auf die nächste MUN!    

Marie Xie und M.Brehm, 04.10.2017

GLOMUN December 2016

Unsere letzte GLOMUN Konferenz hat wieder einmal gezeigt, was möglich ist, wenn wir alle zusammenarbeiten. Und das haben wir getan! Und deshalb möchte ich meinen Dank an alle richten, die zu dem großartigen Ergebnis beigetragen haben:

Ich möchte den Chairs (Barbara Krumpholz, Charlotte Koch, Felix Wagenitz, Anton Lang, Meret Höffer, Malika Essers, Lara Biedermann, Moritz Arndt, Josefina Leisle, Salome Rexroth, Marie Xuan Xie, Noah Köpp, Sophie Müllenbach) als erstes danken, die vor einem Jahr die Konferenz von Grund auf mitgeplant haben. Nicht nur haben sie das Thema „Facing global terrorism causing fear and mass migration – how can the UN achieve peace in a globalised world“ festgelegt, sondern auch den Ablaufplan der Konferenz entscheidend gestaltet. In unzähligen Wochenendtreffen haben sie die Details des Ablaufes festgelegt, die Reden zur Eröffnung, zu den Gastrednern und zur Abschlusszeremonie geschrieben, die „rules of procedure“ für die gesamte Konferenz gelernt, durchdacht und modifiziert, den Workshop für die Delegierten vorbereitet und sich inhaltliche auf die Konferenz vorbereitet. Dabei sind sie zu einem großartigen Team zusammengewachsen, was sich auf der Konferenz deutlich gezeigt hat, nicht zuletzt dadurch, dass die gesamte Konferenz von ihrem Enthusiasmus und ihrer perfekten Zusammenarbeit getragen war. Auch kleine Details wie die „confession box“ am Ende zeugten deutlich von dem Spaß und der Hingabe, mit der alle „chairs“ diese Konferenz geleitet haben.

Für eine funktionierende Kommunikation zwischen den Delegierten und den verschiedenen Teams  während der Konferenz hat exzellent das Admin Team gesorgt, das von Katharina Kuberka, Leonie Jepp und Alexandra Goder mit vollem Einsatz – „duty first“ - geführt wurde. Alle Admins haben hervorragend zusammengearbeitet. Egal, ob „Post“ zwischen Delegierten hin und hergetragen werden musste oder ob Teams mit Mittagessen versorgt werden mussten, weil sie die Lunchpause brauchten, um zu arbeiten – das Admin Team hat dafür gesorgt. Und auch bereits in der Vorphase der Konferenz hat das Admin Team maßgeblich beim Aufbau und den Vorbereitungsarbeiten für die Konferenz mitgewirkt. Ein ganz herzliches Dankeschön für Euren Einsatz!

Einen herzlichen Dank auch an das Delegiertenteam, die sich sorgfältig auf ihre Rollen vorbereitet haben, sogar Landestrachten besorgten und gemeinsam als Team eine sehr schöne Resolution verabschiedet haben.

Das Catering Team wurde von Hana Brickenkamp und Kathrin Kühl geführt. Der Aufbau der Essensversorgung in der Turnhalle, die Mithilfe bei allen übrigen Aufbauarbeiten, die Bereitstellung von Mittagessen, die Organisation von Cookie Breaks und die Versorgung mit Wasser, Kaffee und Tee auch für die Lehrer oblag dem Catering Team. All das hat das Catering Team hervorragend hinbekommen. Und es hat geschmeckt!

Das Presseteam, das von Carla Schmidt und Henriette Herbst geleitet wurde, hatte sich schon im Vorfeld das Layout und den Inhalt der Zeitung überlegt, Artikel geschrieben und Interviewfragen für unsere Gastsprecher Herrn Dr.Mulack und Gregor Reisch überlegt. Während der Konferenz wurden dann Artikel, Interviews und Fotos ergänzt. Auch die Organisation von dem Gruppenfoto hat das Team übernommen und ist dafür sogar auf das Dach gestiegen! Kurz vor dem Erscheinen der Zeitung vervielfältigte sich dann aus unerklärlichen Gründen das Foto von Frau Ites auf einmal an allen Stellen der Zeitung, an denen es gar nicht vorgesehen war. Konzentriert und gefasst wurde an einer Lösung gearbeitet und aufgrund der Gelassenheit in der schwierigen Situation konnte innerhalb einer Stunde eine Lösung gefunden werden und die Zeitung pünktlich dem Copyshop geschickt werden. Eine reife Leistung! Vielen Dank für Euren Einsatz!

Das DVD-Team, geleitet von Julia Seyfried-Cohen, entwarf bereits vor der Konferenz ein Konzept zur Dokumentation der Konferenz in einem Film. Entsprechend dem Konzept wurden Videofrequenzen gefilmt und sind im Augenblick z.T. noch in Bearbeitung, damit der Film bald erscheinen kann. Herzlichen Dank dafür!

Das Technikteam, geführt von Nico Findling und Sebastian Ruh, hatte sich im Vorfeld ein Konzept zusammen mit Ansgar überlegt, der mit Rat und Tat in schwierigen und kniffligen Situationen dem Team zur Seite stand. Das Team war für die Ton-, Bild-, und Lichttechnik während der Konferenz in der Aula, in der Turnhalle und in den übrigen Committee-Räumen zuständig, wozu alle Teammitglieder sehr genau in die Gerätebedienung eingeführt werden mussten, was etliche Zusatztermine bedeutete. Mit großer Gelassenheit wurden die Aufgaben ausgeführt. Auch die Party wurde hinsichtlich der Song-Auswahl und der Technik geplant und durchgeführt. Die Technik war funktional und professionell und die Party ein Erfolg. Herzlichen Dank!

Das Housing-Team wurde von Marie Eloundou äußerst selbstständig und kompetent geführt. Die Organisation der Abholung der 62 internationalen Gäste aus unseren Partnerschulen Warschau, Rom, Neapel, Barcelona, Bergen up Zoom, Canterbury (2 Schulen), Flensburg und London und die Organisation der Unterbringung in passenden Gastfamilien oblag dem Team, was sie mit großem Einsatz geschah.

Ebenso gebührt allen Eltern, die ihre Häuser auch so kurz vor Weihnachten geöffnet haben, ein sehr großes Dankeschön für ihre Offenheit, ihre Unterstützung und alle Unternehmungen am Abend mit ihren Gastschülern!!! Ebenso ein herzliches Dankeschön an die Eltern für das Aufsichtführen während der Party!!!

Dank gebührt den Lehrern unserer Schule, die sich für die MUN engagiert haben: Frau Creusen hat das Catering Team tatkräftig unterstützt und die Essensbesorgungen mit ihrem eigenen Auto organisiert und wurde noch nicht einmal aus der Ruhe gebracht, als ihr Auto auf dem Hof fast im Beet stand! Herr Müller und Herr Zimmermann haben das Technikteam mit Rat und Tat unterstützt. Herr Zimmermann hat technisches Schulmaterial zur Verfügung gestellt/bestellt und Herr Müller war an allen Auf- und Abbautagen mit anwesend und half, wo es nötig war. Herzlichen Dank auch an Frau Koch, die an dem „Extremaufbautag“ mit Aufsicht geführt hat! Frau Kriesmann und Frau Kriener haben das Housing Team unterstützt und standen bei Unterbringungsproblemen mit Rat und Tat zur Seite. Frau Rauther, Herr Kaunat und Frau Graf haben das Presseteam unterstützt und haben die Artikel gegengelesen. Dank auch an alle Kollegen, die bei der Party mit Aufsicht geführt haben!!! Herzlichen Dank auch an Herrn Berger, der die Räume für die MUN „freiräumte“. Frau Lütje und Frau Gramann nahmen Kollegen aus unseren Partnerschulen auf. Vielen Dank für den großartigen Einsatz!

Ein herzliches Dankeschön geht auch an das Sekretariat und den Hausmeister unserer Schule! Wir konnten zwei neue fahrbare Garderobenständer bestellen, zwei Videokameras zur Dokumentation, weitere technische Ausstattung und auch kleinere Dinge wie „badges“ über Frau Viehstädt bestellen und Frau Fengler und Frau Lonczik standen Schülern auch während des Aufbaus mit Rat und Tat zur Seite. Herr Kärcher half in allen Fragen zu Räumlichkeiten, Ausstattung , Länge der Bühne,…. . Vielen Dank für alle Unterstützung!

Berlin, 15.02.2017

Admins im Einsatz
Presseteam
Catering

1.Tag

Eintreffen aller Delegierten am Mittwoch
Delegierte in GA
Einführungsrede von Fr. Ites
Gastsprecher Gregor Reisch
Caucus
Gruppenfoto
Rede Hr. Dregger
Chair-Team

2.Tag

3.Tag

Abstimmung in GA
Rede von Dr Mulack

Closing Speech 3.Tag

*takes deep breath*

Wow, so this is it.

3 days of hard work and heated debates are over. 8 months ago, when we, the chairs, first started working on this project, none of us thought about how quickly it all would be over. And now, almost 3 days after the opening address we realize, how fast time can pass when you actively devote yourself to finding solutions to the complex issue of global terrorism. It indeed was not easy.

How many times was the word “terrorism” mentioned solely in the general assembly hall alone? The truth is, innumerably often. And usually, the term is used in two situations. Either, we hear about it on the news, when they report yet another disastrous terrorism attack somewhere in the world. Most of the times, it happens nowhere near us which is why, and that is horrible to admit, we take it in with little to no emotional expression, hence quickly try to forget about it. Some politicians even use the word terrorism to their advantage, utilizing it in order to incite hatred and violence against minority groups as a common denominator. In both cases, it makes us sorrowful. However, we couldn't think of a better place to use the word than right here. Right here in the context of the MUN.

Because at our GLOMUN Conference, we don't just passively perceive the term global terrorism, no, we try to grasp it. That's what makes the difference. Here we actually try to grapple with it and most importantly try to come up with measures to take, in order to fight it. But we do not need to mention those facts again. As attested by your presence here today, you are already aware of that. Together, we have been working on the topic of fighting global terrorism for more than just an hour, as you might do in your schools or with friends. We've been intensely dealing with it for several days. And now we have got the honour to commend you all for your sublime contributions to the conference, to thank you for your enthusiasm and enduring concentration and for taking on the strains that came along with it.

You have succeeded in modelling one of the largest international political conventions in the world. And just look around you. …There are students from all over Europe and the world gathered here. Though we all came here in fact to model a United Nations conference, the problems we tackled over the past 3 days, are real.

At this MUN we've committed ourselves to view these issues with a bilateral attitude; not only did we propose ideas to combat terrorism and its henchmen, we moreover tried to see things from the henchman's perspective, to impede terrorism from happening in the first place.

However, apart from that, this GloMUN conference is about more than “merely” intensively dealing with a recent and relevant political topic. It is about more than providing an insight into the parliamentary process, that takes place in the UN.

We share the belief, that this conference, along with the stay of international guests, has shaped all of us in the priceless way of equipping us with skills - skills, that will be indispensable for our future lives, regardless of whether it will be for the purpose of going into politics, or for our everyday lives.

When participating, debating and defending a position in your committees as well as in the General Assembly, you stood up for the country you were representing. You overcame all doubts, shyness and fear in order to speak up for your perspective in front of a room full of people – for a countries’ position, that probably did not even closely represent your personal view or interests. However, this is exactly what we consider especially relevant about this conference.
In a democratic world like ours, it is of the highest importance to be capable of properly raising our voices on topics concerning us, to not hesitate defending our points of view and to be confident enough to do so in front of masses of people, while in the process of that never losing the empathy, which is required in order to understand and respect the values, priorities and thinking patterns of our fellow human beings, regardless of how different they might be from ours.

We are of the opinion, that this conference enabled all of us to improve our personalities with regard to these skills.

Moreover, we further believe that the intercultural exchange which came along with the conference has been more than just a pleasant experience for all of us. We were delighted to welcome students from all around the world - Getting to know you, learning about cultural differences and having heated discussions with you on highly interesting political topics, with all of us eager to find solutions for – or about Harry Potter (at least that was the case for some) – made all of us more open-minded and enriched our abilities in terms of intercultural communication for sure, which without doubt is the best way possible to be prepared for the globalised world we live in today.

Ultimately, all that remains to say is, that we are highly proud to have had the chance of welcoming such committed students, who by their dedicated participation made this conference a greatly interesting event, which however has been so much more than a purely political one. It has been an indescribable pleasure for all of us to chair this conference, thanks to our honorable delegates.

We thank you once again for this amazing time in the name of all the chairs.

We hope, you enjoyed it as much as we did and we would be eager to see some of you again, may it be at another conference, or at a visit.


Thank you

Kostüme