Autorin Petra Kasch

Autoren ganz nah – Eindrücke vom Internationalen Literaturfestival

Es ist schon fast ein Ritual: Zu Beginn des Schuljahres machen sich zahlreiche Klassen auf den Weg in die Schaperstraße, in das Haus der Berliner Festspiele, um an den Lesungen des Internationalen Literaturfestivals teilzunehmen. Vom 9. bis 20. September 2009 hörten mehr als 350 Schüler des Suttner-Gymnasiums Auszüge aus englischen, amerikanischen, französischen und deutschen Jugendbüchern.

Graham Gardner beeindruckte die Schüler der Klassen 10a und 10f nicht nur mit seiner Geschichte vom drangsalierten Elliot („Inventing Elliot“), sondern vor allem durch seine offene Art über den autobiographischen Hintergrund des preisgekrönten Romans zu reden. Der Leistungskurs Französisch lernte den marokkanischen Autor Youssouf Amine Elalamy und dessen Roman kennen, in dem er das Schicksal flüchtender Menschen erzählt.

Die Autorin Petra Kasch. Den abenteuerlichen Sommer der vier Penderwick-Schwestern schildert die US-Amerikanerin Jeanne Birdsall in ihrem Kinderbuch „Die Penderwicks“, dem die Klasse 6a lauschte. Zu den deutschen Festivalgästen zählten u.a. Martin Baltscheit und Klaus Kordon. Aus „Ich und die Kanzlerin“ von Baltscheit erfuhren Schüler der 8. und 10. Klasse, wie sich Jasmin während eines Praktikums auf ihren Berufswunsch „Kanzlerin“ vorbereitet. Im stark autobiographischen Roman „Auf der Sonnenseite“ erzählt Klaus Kordon das Leben von Manfred Lenz, der nach seiner Ausreise aus der DDR mit neuen Konflikten konfrontiert wird. Ihm hörten Schüler des Jahrgangs 10 und 11 zu.

Für die Schüler dreier 7. Klassen kam die Berliner Autorin Petra Kasch zu einer Lesung an unsere Schule, was uns ganz besonders gefreut hat. Ihr neuer Roman „Bye-Bye, Berlin“ erzählt die Geschichte von Nadja, deren Leben durch die Veränderungen nach dem Mauerfall durcheinander gerät: Ihre Mutter arbeitet in Hamburg, sie lebt bei ihrem arbeitslosen Vater in Berlin und sieht sich mit Problemen konfrontiert, die eine 13-Jährige kaum bewältigen kann. Aber sie hat Freunde, die ihr helfen, Ideen und Kraft, um Erstaunliches zu verbringen. Im Unterricht hatten die Schüler bereits Auszüge gelesen und nun Gelegenheit, ihre Fragen zur Arbeit einer Schriftstellerin und den Hintergründen des Romans zu stellen. Zu gerne hätten einige Neugierige gewusst, wer L. ist, dem das Buch gewidmet ist. Aber dieses Geheimnis ließ sich Petra Kasch nicht entlocken. Alle, die mehr als einen Auszug lesen möchten, sind herzlich in unsere Schulbibliothek eingeladen, wo die Bücher der besuchten Veranstaltungen ausgeliehen werden können. Für die Anschaffung der Lektüren danken wir unserem Schulverein.

S. Seite; 23.09.09