Gute Ideen und Langeweile

Peter Gößwein im Gespräch

Am 27.11.2013 unternahm der Philosophieleistungskurs eine Exkursion ins Bode-Museum unter dem Titel „Glaubst du, was du weißt oder weißt du, was du glaubst?“ organisiert vom Vorhof der Völker.

Gleich zu Beginn mussten wir ein Los ziehen und wurden somit zu einem der zwei Prozessionen, die von Sophie Rois und Jens Bisky angeführt wurden, zugeordnet: Die Prozession der Gläubigen und der Nicht-Gläubigen. Unser Kurs wurde aufgeteilt und hatte nun jeder zuerst eine ganz individuelle Führung. Wir wurden einzeln durch eine Tür in einen Gang geführt. Nach jedem einzelnen schloss sich die Tür wieder. Wir kamen in die dunkle Ausstellung des Bode-Museums, lediglich einige Werke waren mit Licht inszeniert und Schauspieler standen davor und ließen die Figuren lebendig werden. Alle fanden sich in einer großen Halle wieder, wo nach langem Warten der jeweilige „Prominente“ die drei Kunstwerke vorstellte, die ihn am meisten beeindruckten. Nach leider nur 20 Minuten war dieser Teil des Abends auch schon beendet ohne sich noch tiefgründiger mit den ausgewählten Werken zu beschäftigen. Vor allem die Schatten, die durch das Licht entstanden, waren beeindruckend. Anschließend durften wir gefühlte drei Stunden einem Streichorchester, welches ein modernes Stück präsentierte, lauschen. Daraufhin gingen wir zu der großen Abschlussdiskussion, die mit einer Murmelrunde begann und mit einer Einladung nach Rom durch Kardinal Ravasi endete.

Auch wenn der Abend sich sehr in die Länge zog und zwischendurch immer lange Wartezeiten ertragen werden mussten, waren es doch gute Ideen, die teilweise leider an der großen Menschenmasse, die sich durchs Museum schob, an der Umsetzung scheiterten. Vielen Dank an Peter Gößwein für die Einladung und einen sehr interessanten Abend, der uns das Bode-Museum bei Nacht in einem spannenden und neuen Licht präsentierte.

Philosophie – Leistungskurs, 1. und 3. Semester