Mit Kant und Koran

Was meinen wir mit Aufklärung? Was mit europäischem und islamischem Denken?  Wie stehen islamische und westliche Philosophie zueinander? Welche Bedeutung hat etwas ein islamischer Denker wie Avicenna für Europa? Welche Rolle spielen Aristotles, Kant und Heidegger im islamischen Raum? Helfen uns diese philosophischen Anleihen bei der Klärung aktueller Fragen weiter?

Der Islamwissenschaftler und Philosoph Dr. Roman Seidel hat heute beim XI. Berliner Oberstufenforum versucht aufzuzeigen, dass es zuallererst wichtig ist, zu fragen, was Aufklärung überhaupt meint. Nimmt man sie im Sinne Kants und weniger als Epochenbezeichnung, ergibt sich daraus etwas Prozesshaftes, in dem der Einzelne sich stets nach den Maßstäben der Vernunft neu zu hinterfragen hat.  Bemerkenswert ist, dass Kant heute zu den meistgelesenen Philosophen im Iran gehört sowie eine Vielzahl von Publikationen über verschiedene Aspekte seines Denkens.

Wie sieht es  umgekehrt mit unserer Kenntnis islamischer Philosophie aus? Während des Vortrages lernten die Grundkurse und der Leistungskurs Philosophie die Ausprägung islamischer Philosophen auf die westliche Welt (bspw. Avicenna und Averroes, aber auch Abu Nasr al-Farabi)) kennen und die Verschränkungen beider wurden aufgezeigt.

Zum Schluss konnten nicht alle Widersprüche ausgeräumt, nicht alle plakativen Verallgemeinerungen vermieden werden: Dafür ein kritischer Blick auf Aufklärung wider jede Selbstgefälligkeit und Mythenbildung!

M. Denda, 28.09.2017