Sorry is all that you can´t say

Zum Herbstanfang ging es mit zwei Grundkursen Philosophie zum Berliner Oberstufenforum, um die Bedingungen und Grenzen von Vergeben auszuloten.: Sorry is all that you can’t say. Menschen tun einander Unrecht – ständig und  überall. Kann man getanes oder erlittenes Unrecht einfach ablegen und dann nochmal von vorne beginnen? Und gäbe es bestimmte Bedingungen – wie z.B. das Bereuen, die Wiedergutmachung – die erst erfüllt sein müssten, bevor wir überhaupt erst vergeben können oder um Vergebung bitten dürften? Noch schwieriger wird es, wenn Vergebung unserem Anspruch von Gerechtigkeit in die Quere kommt – oder die geschädigten Personen gar nicht mehr vergeben können. Und wie viel Macht steckt im Geben von Vergebung? Diese und weitere Fragen machen deutlich, wie weit sich das Thema von einer individuellen bis zu einer politischen Ebene erstreckt.  Der aus Tübingen angereiste Dr. Aaron Looney begann mit einem  interessanten Impulsreferat, danach machten wir nach einem feinen Snack mit  guten Diskussionen weiter.

So intellektuell und kulinarisch bereichert ging es gemeinsam zum Hoffest, doch davon an anderer Stelle...

Martina Denda