Genug für alle

Was braucht der Mensch? Was brauchen wir, damit es gerechter zugeht? Und was tun wir dafür? Diese Fragen beschäftigten die 40 Mitfahrenden zum Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg. Zusammen mit Religionsschülerinnen und Schülern der Schulfarm Scharfenberg machten sich 9- und 10-Klässler auf den Weg zu ihrem ersten Kirchentag.

Hamburg empfing uns mit bestem Wetter. Untergebracht waren wir in einer Grundschule am östlichen Stadtrand, geschlafen wurde sehr einfach im Schlafsack auf Isomatten. Ob Gottesdienste, Konzerte, Podiumsdiskussionen oder Theater - uns Teilnehmenden erwartete mit rund 3000 Veranstaltungen ein umfangreiches Programm. Da war es schwierig sich zu entscheiden. In Kleingruppen wurde die Arbeit aufgenommen. Zur Mittagszeit traf man sich zu einem gemeinsamen Austausch und Imbiss, um dann wieder zu den einzelnen Angeboten aufzubrechen. Leider waren viele Veranstaltungen so überfüllt, dass sich nicht jede Planung durchhalten konnte.

Nach den erlebnisreichen Tagen kehrten alle voller neuer Impulse, mit einem enormen Schlafdefizit und der weiterhin offenen Frage nach einer Welt, in der alle haben, was sie brauchen, zurück nach Berlin.

Renate Koch