WELTGESTALTEN AUSSTELLUNG

Führt ein Problem zur Lösung?
Können Schüler ihre eigenen Lehrmittel entwickeln?
Ist Böses Design heilbar?
Kann ich auf Alltagsdinge Einfluss nehmen?
Was wäre, wenn jeder die Möglichkeit bekäme, die Welt selbst mitzugestalten?
Diesen und anderen Überlegungen gingen die Nachwuchs-
designer des Grundkurses Kunst der elften Jahrgangsstufe am
Bertha von Suttner Gymnasium ein halbes Jahr lang nach und
stießen auf interessante Entdeckungen.

Nicht nur anhand grauer Theorien, sondern mit handfesten
Materialschlachten sollte man am Ende sein ganz eigenes
Weltverbesserungsmodell in Händen halten. Es wurde gezeichnet,
geklebt, gedacht, verworfen, gespielt und verbessert.
So entstanden Magnettafeln für den Schlagzeugunterricht, Mode,
die Religionsfragen aufwirft und eine Software, die das Mitschreiben
übernimmt – aber taugt das Produkt auch aus der Öko-Perspektive?

Ausgedacht und geleitet haben das Projekt »Welt Gestalten« die
drei Designer Isabelle Dechamps, Wolf Jeschonnek und Miriam
Chouaib. In Zusammenarbeit mit der Kunstlehrerin Ina Kosanke
vermittelten sie die Anwendung von computergesteuerten
Produktionsverfahren mit denen man aus einfachen Dateien
Produkte fertigen kann. Die Grundidee dieser Methode: Ermutigt man die Schüler, ihre Welt selbst zu gestalten, werden sie durch ihr aktives Handeln erleben, wie weitreichend Designentscheidungen selbst profaner Konsumgüter sein können. Sie werden die Welt als aktiv veränderbar wahrnehmen und die Entscheidungen darüber nicht mehr nur anderen überlassen.

Das im Rahmen von Überlebenskunst.Schule durchgeführte
Projekt ist eines von insgesamt 18 Schulprojekten, das versucht, Gestaltungskompetenzen für nachhaltige Entwicklung in den Schulunterricht einzubetten.
Die Ergebnisse der Schüler werden am 26.1.2012 um 11.55 Uhr im Foyer des Bertha von Suttner Gymnasiums präsentiert:

Made in Bangladesh? Nachwuchsdesigner an der
Bertha-von-Suttner-Oberschule machen's selbst!

Nähere Informationen
http://weltgestalten.wordpress.com
http://www.ueber-lebenskunst.org/schule



Fr. Kosanke; 20.01.12