Eindrücke zum Gesprächskonzert mit dem Armida-Quartett am 10.10.2014

Am Freitag, den 10. Oktober besuchte das Armida-Quartett mit den Musikern Martin Funda und Johanna Staemmler (Violinen), Teresa Schwamm (Bratsche) und Peter-Philipp Staemmler (Cello) unsere Schule zu einem Gesprächskonzert.

Das noch junge, aber schon preisgekrönte Ensemble (1. Preis im ARD-Wettbewerb 2012, 1. Preis im Concours de Genève 2011, zahlreiche Sonderpreise und Stipendien) spielte für uns in der Mediothek das frühe Beethoven-Streichquartett op. 18/1 in F-Dur.

Johanna Staemmler erklärte vorab in sehr lebendiger und anschaulicher Weise die einzelnen Themen und Sätze des Werkes und erläuterte interpretatorische Feinheiten, die das Ensemble gemeinsam beim Erarbeiten ausprobieren und diskutieren muss.

Im Anschluss daran lauschten rund 70 interessierte Schüler dem Stück in ganzer Länge; begeistert waren wir Zuhörer vor allem von dem Schwung und der Musizierfreude, die die Musiker an den Tag legten und unsere Mediothek zum Klingen brachte.

Im zweiten Teil moderierte Carolin Tyrchan, 3. Semester, auf sehr kompetente Weise das Gespräch zwischen den Musikern und den Zuhörern, wobei die unterschiedlichsten Fragen angeschnitten und beantwortet wurden (beispielsweise: Wie und wann wurde das Quartett gegründet? Wie oft probt ihr? Wie groß ist euer Repertoire? Wie oft gebt ihr Konzerte?).

Abschließend spielte das Armida-Quartett den 2. Satz aus dem Kaiserquartett von Joseph Haydn, dem Satz mit der berühmten Melodie, die heute unsere Nationalhymne ist.

Ein wunderschöner Abschluss! Vielen Dank!

Wir hoffen, dass wir das Armida-Quartett bald wieder in unserer Schule begrüßen dürfen.

A.   Suckow, FB Musik