Besuch der KinderUni an der FU Berlin am 12.9.11

Alle Fachlehrer fordern Aufmerksamkeit für ihr Fach, die Umstellung von der Grundschule zum Gymnasium ist für einige nicht leicht. Zweifel bestehen - war der frühzeitige Wechsel der richtige Schritt? - Ausgerechnet in diese Zeit der Unsicherheit fällt als erste Unternehmung außerhalb der Schule der Besuch der KinderUni an der FU Berlin in Dahlem.

Nach einer langen Anfahrt quer durch Berlin im neuen Klassenverband ist die Überraschung groß, dass es noch größere Schulen als die BvS gibt – gehören wirklich alle diese Gebäude zur Uni, da steht doch überall FU dran?
Im einem der Physikgebäude der FU erwarten uns schließlich die freundlichen Mitarbeiter des PhysLab unter der Leitung von Jörg Fandrich.
Es folgt eine kurze theoretische Einführung und dann wird experimentell erforscht, von welchen Faktoren die Auftriebskraft abhängig ist. In Kleinstgruppen und hohem Betreuerschlüssel kann beim Messen mit dem Federkraftmesser, der Berechnung der Kraftdifferenzen und dem Ableiten der Ergebnisse eigentlich nichts mehr schief gehen.

So haben wir gelernt, dass man Vermutungen besser durch Experimente überprüft, denn es glaubte z.B. niemand zuvor, dass die Auftriebskraft vom Material des eingetauchten Gegenstands unabhängig ist.
Mit dem Gefühl, die KinderUni erfolgreich gemeistert zu haben, nehmen wir auch ein ganzes Stück Auftrieb für den Alltag als Gymnasiasten in der Bertha mit nach Hause.
Wir sind also auf dem richtigen Weg, denn darin waren sich alle einig: Die (Kinder)Uni ist ein lohnendes Ziel...


Frau Fischer und Schüler der 5c; 23.09.11