Bericht über die Mathefahrt nach Cottbus am 03.06.15

1. Der Weg zur Uni Cottbus

Wir trafen uns um 8.30 Uhr in der Schule und gingen die Anwesenheit durch. Insgesamt waren wir 15 Schüler. Frau Car übernahm die Leitung. Dann gingen wir los zur U-Bahnstation „Residenzstraße“ . Wir fuhren wir mit der U8 zum Alexanderplatz und warteten den RE2 nach Cottbus.

In Cottbus angekommen fuhren wir mit dem Bus zur Uni Cottbus, der BTU (=Brandenburgische Technische Universität Cottbus). Wir warteten im Innenhof der Uni auf zwei Studenten, die mit einen geführten Rundgang machen wollten.

(Quelle: www.otto-nagel-gymnasium.de/ongweb/wp-content/uploads/2013/05/cottbus_university_forum.jpg)

2. Der Rundgang durch die Uni und die Experimentierausstellung Die 2 Studenten und zeigten uns die Uni. Als erstes stellten sie sich vor. Sie hießen Josch und Bernadett. Zuerst führten sie uns durch das Hauptgebäude zur großen Bibliothek.

(Quelle: http://bibliothekstourismus.fh-potsdam.de/wp-content/uploads/2013/10/IKMZ-UTB-Cottbus-Au%C3%9Fenansicht.jpg)

Sie sieht von innen total pink, grün und witzig aus.

(Quelle: http://www.detail.de/inspiration/sites/inspiration_detail_de/uploads/imagesResized/projects/780_903-9911-downloadansichten-Medienzentrum_in_Cottbus_1.jpg)

Dann zeigten sie uns weitere Ausstattungen der Uni, unter anderem die Hörsäle, die Ateliers, den Sportplatz und das FabLab, eine Hightech Werkstatt und Studentenhilfe. Josch und Bernadett erzählten uns dann von ihren Tagen auf der BTU. Ssie brachten uns noch zur Experimentierausstellung und wir verabschiedeten sie.

In der Ausstellung gab es ein paar Rätsel und Knobeleien. Zum Beispiel ein Schattenspiel, eine Musikwerkstatt, wo man die Noten durch Würfelzahlen bestimmte, Pyramidenrätsels oder ein Experiment mit 2 Kugeln, die auf 2 Bahnen rollten.

3. Die Rückfahrt

Nach der Experimentierausstellung gingen wir zur Bushaltestelle und fuhren zum Cottbusser Hauptbahnhof. Dort holten wir uns alle ein Eis. Wir fuhren  wieder mit der RE2 zum Alexanderplatz und von dort mit der U8 zur Schule. Wir verabschiedeten dort alle Schüler. Damit ging diese schöne Mathefahrt zu Ende.

 (Niklas Köhler, Fabian Kreßin)