Das Volleyballteam der BvS erreicht die Finalrunde von Jugend trainiert für Olympia

Am 8. Februar fand in der Max-Schmeling-Halle die Finalrunde von Jugend trainiert für Olympia für die Mädchen und Jungen im Wettkampf 1 statt.

Auf sechs Feldern wurde angefeuert, gehechtet und gefeiert – und seit nunmehr neun Jahren in Folge konnte sich auch das Volleyball-Team der Bertha qualifizieren.
Dabei mussten in diesem Jahr besonders viele Abgänge kompensiert werden, lediglich zwei Stammspielerinnen des letzten Jahres standen zur Verfügung.

oben v.l.n.r.: Bianca Merzenich, Christiane Kage, Lara-Louissa Genz, Tamara Schmidt, Medina Ligata unten v.l.n.r.: Michelle Mensing, Sarah Blank, Rebecca Dolling, P. Fischer

Zusätzlich hatten wir einige Ausfälle zu verkraften: So musste z.B. Felicitas Platz in der Qualifikationsrunde im Dezember unerwartet das Zuspiel übernehmen, obwohl sie selbst an einer Fußverletzung laborierte. Die Belastung erwies sich dann auch als zu hoch, sodass sie für die Finalrunde nicht zur Verfügung stand. Dennoch gelang es dank ihrer Hilfe die Qualifikation zu meistern – wir wünschen ihr gute Besserung. Aufgrund der prekären Zuspielsituation stellten wir in der Finalrunde auf das 5:1-System um. Rebecca Dolling überzeugte als Diagonalspielerin durch ihre kämpferische Einstellung. Auch Michelle Mensing bewies einmal mehr ihr Allround-Talent. Die Leistungs-Handballerin zeigte auf dem Volleyballfeld einige schöne Rettungsaktionen.

Insgesamt setzten wir unsere Gegner jedoch durch unsere Aufgaben zu wenig unter Druck und eigene Annahmeschwächen erlaubten es nicht, unsere Angreiferinnen Bianca Merzenich, Lara-Louissa Genz und Christiane Kage so häufig wie gewünscht in Szene zu setzen. Daher reichte es insgesamt „nur“ zu einem 12. Platz von etwa 25 Mannschaften.
Dennoch war es ein sehr ereignisreicher Tag, an dem die BvS-Mädchen als sehr harmonisches und sympathisch wirkendes Team auftraten.
Besonderen Respekt verdienen Bianca und Rebecca, die nach dem langen Tag in der Halle direkt zum DS-Kurs fuhren und am Abend mit dem Stück „Medea“ die Premiere in der Aula der BvS feierten und trotz der Anstrengungen fehlerfrei spielten!

P. Fischer; 14.02.11