Junges Basketballteam der Bertha wird Berliner Vizemeister!

Das Siegerteam: Konrad, Moritz, Felix, Malte
Verleihung der Medaillen bei der Siegerehrung
Schiedsrichteraufgaben zwischen den Spielen

In diesem Schuljahr nahm die BvS mit zwei Mannschaften an den Basketballspielen der Berliner Schulrunde und des Vattenfall Cups teil.

Unser “junges” Team der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2001-2004) startete in der Berliner Schulrunde als gemischtes Team mit neun Jungen und einem Mädchen. Für das Team, das aus einigen Vereinsspielern und ansonsten überwiegend aus passionierten Schulhofspielern bestand, ging es zunächst einmal darum, in einem solchen Wettbewerb Erfahrungen zu sammeln.

Beim ersten Turnier in der Sömmeringshalle in Charlottenburg, die sich durch hohe Zuschauerränge und eine elektronische Anzeigentafel auszeichnete, kam dann gleich ein echtes Profigefühl auf, das unsere Mannschaft beflügelte. Gespielt wurden jeweils 2x 10 Minuten gestoppt.

Der erste Gegner, das Team I des Gottfried-Keller-Gymnasiums (das uns später noch einmal begegnen sollte), wartete gleich mit einem professionellen Trainer auf, der seine Spieler ambitioniert coachte. Dennoch konnte das Bertha Team durch gute Defensivarbeit, mehrere gute Spielzüge und gelungene Positions- und Freiwürfe dem starken Gegner einiges entgegensetzen. Am Ende mussten wir uns in diesem Spiel jedoch knapp geschlagen geben (Spielstand 28:35). Unser Team hatte aber nun gut ins Spiel gefunden und konnte die darauffolgenden Spiele gegen das Romain-Rolland-Gymnasium und das Team II des Keller-Gymnasiums klar gewinnen. Damit war bereits die Finalteilnahme besiegelt!

Nach einem Rückspiel gegen das erste Team des Keller-Gymnasiums, das bei uns an der Bertha ausgetragen wurde und bei dem wir Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der 10. und 11. Jahrgangsstufe bekamen, die mit großer Einsatzbereitschaft das Schieds- und Kampfgericht übernahmen (diesen Schülern sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt!), traten wir am 1. März in der Schillerstraße zum Landesentscheid an.

Leider war schon im Vorfeld klar, dass einer unserer stärksten Spieler aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen können würde. Darüber hinaus waren zwei Schüler gesundheitlich stark angeschlagen, so dass wir mit einem deutlich geschwächten Team das Finale bestreiten mussten, was sicherlich auch das Selbstbewusstsein der gesamten Mannschaft schwächte. Uns blieb nichts anderes übrig, als die klar bessere Spielleistung unseres Gegners (Gottfried-Keller-Gymnasium Team I) anzuerkennen! Dennoch konnten sich unsere Spieler am Ende über die Silbermedaillen und den Titel des Berliner Vizemeisters freuen, mit dem wir beim Start in die Spiele nicht einmal zu rechnen gewagt hätten!

M. Brocker

 

Vattenfall Basketball Cup 2014 – ein voller Erfolg!

Am Freitag, den 21. März ging es für das Team des diesjährigen Vattenfall Cups zur Zwischenrunde nach Marienfelde.

Nach einer Spitzenleistung in der Vorrunde gegen die Bettina-Arnim-Schule (54:46) vor großartigem, heimischen Publikum und einem hart erkämpften Sieg in Frohnau, gegen die Evangelische Schule , ging es voller Vorfreude und Selbstvertrauen in die nächste Runde.Im ersten Spiel konnte man sich leider nicht gegen die Kollwitz Schule durchsetzen. Gründe dafür waren sicherlich ein leicht geschwächtes Team, leider musste man auf 2 wichtige Spieler der Vorrunde krankheitsbedingt verzichten.

Im zweiten Spiel ging es schließlich gegen den Gastgeber, die Gustav-Heinemann-Oberschule, die lautstark von eigenem Publikum unterstütz wurde- natürlich nichts im Vergleich zur Atmosphäre unseres Heimspiels!

Leider konnte sich unser Team gegen die doch sehr großen, kräftigen Spieler der Gustav-Heinemann-Schule unter den Körben zu wenig durchsetzten. Dazu kamen einige unglückliche Fehlwürfe, die sich im letzten Moment immer wieder aus dem Ring heraus zu drehen schienen.Somit war ein Weiterkommen bereits nach dem zweiten Spiel ausgeschlossen, umso mehr wollte man sich noch einmal im letzten Spiel beweisen.Voller Energie und Ehrgeiz setzte man das Team des Evangelischen Zentrums von der ersten Sekunde an durch aggressive Verteidigung unter Druck.

In der Offensive lief der Ball gut und Mitspieler wurden durch geduldig ausgespielte Pässe immer wieder in Szene gesetzt. So konnte man sich schon zur Halbzeit deutlich absetzen und am Ende noch mal mit einer eindrucksvollen Teamleistung aus dem Turnier verabschieden. Schlüssel war mal wieder, wie schon im gesamten Verlauf des  Turniers, der unermüdlicher Kampfgeist des Teams, der an einigen Stellen fehlendes Talent wettmachte!

Im Namen des gesamten Teams sei an dieser Stelle noch einmal Frau Brocker gedankt, die diese Mannschaft überhaupt erst auf die Beine stellte und mit großer Leidenschaft coachte.

Ich denke, wir haben ein deutliches Zeichen gesetzt, dass unsere Schule aktiv im Schulsport dabei ist und den einseitigen Schulalltag um einiges bereichern kann!

Johann Holdt (2.Sem.)