Großer Erfolg im Tischtennis bei „Jugend trainiert für Olympia“

Am 22. Januar 2014 fand der Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (WK 0) im Tischtennis statt. Die BvS war - wie in den letzten Jahren - natürlich auch dieses Mal mit einer fünfköpfigen Mannschaft in Neukölln am Start. Zwei Vereinsspielern und drei ehemaligen galt es, die Gruppenphase als erster oder zweiter zu überstehen, um ins Halbfinale einzuziehen.

Es standen nun drei Spiele in der Vorrunde an. Gespielt wurden pro Begegnung sechs Spiele à drei Gewinnsätze: zwei Doppel und vier Einzel.

Der erste Gegner konnte uns nach einem unglücklichen letzten Spiel ein 3:3 Unentschieden abringen. Dass diese Begegnung die wichtigste der Gruppenphase hätte sein sollen, wussten wir zu dem Zeitpunkt natürlich nicht.

Nachdem der nächste Gegner ohne Probleme mit 5:1 abgefertigt wurde, stand uns nun der bis dahin in jedem Spiel siegreiche Favorit des Turniers gegenüber. Auf die 0:6 Klatsche wollen wir daher an dieser Stelle nicht weiter eingehen.

Nach diesen drei Spielen standen wir nun hinter dem Favoriten mit unserem ersten Gegner punktgleich auf Platz 2 der Tabelle. Hätten wir in der ersten Begegnung gewonnen, wären wir fix weiter gewesen. Doch nun ging es um das Satz-Verhältnis. Mit nur einem einzigen Satz mehr schlugen wir schließlich unseren Gegner in der Gesamtwertung und standen damit im Halbfinale.

Aufgrund der Zweitplatzierung empfing uns natürlich der Gruppensieger der anderen Tabelle. Ein buchstäblich ebenbürtiger Gegner. Nach spannenden sechs Spielen stand es 3:3. Unentschieden, und das in der K.O.- Phase. Eine Verlängerung gibt es beim Tischtennis nicht, daher wurden wieder einmal die Sätze ausgezählt. Das Ergebnis lautete 13:13 - auch unentschieden. Nach langem hin und her entschied sich die Turnierleitung schließlich dazu, die einzelnen Punkte auszuzählen. Endlose zehn Minuten standen beide Mannschaften vor dem Tisch und warteten das Ergebnis ab. Die ersehnte Verkündung lautete: “225:249 – Bertha-von-Suttner!“ Der Abstand war mit 24 Punkten undenkbar klein, die Freude dafür undenkbar groß. Auch das dreimalige Nachrechnen des Gegners änderte nichts am Ergebnis. Für uns hieß es nun „FINALE“.

Doch wie nicht anders zu erwarten lautete der Name des Gegners „Hannah-Arendt-Gymnasium“, der uns nur allzu gut bekannte Favorit aus der Gruppenphase. Nach einer weiteren vergessenswürdigen Demütigung freuten wir uns schließlich über einen bis dato unerreichten 2. Platz im Berliner Tischtennis-Schulwettbewerb.

Janis, Mitski, Jonas, Linus und Moritz;  26.01.14

Volleyballer souverän für die Endrunde bei „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert

Am 16. Januar 2014 startete unsere Schule beim Volleyball „Jugend trainiert für Olympia“ (WK III) in der Werner-Seelenbinder-Halle mit zwei Teams.

Die in diesem Jahr erstmals gestarteten Mädchen hatten leider großes Los-Pech und mussten gegen fast komplette Vereinsmannschaften antreten. Sie konnten sich nicht qualifizieren, haben aber viele Erfahrungen bei diesem großen Wettkampf sammeln können.

Die Jungen unserer Schule überzeugten in der Vorrunde durch hervorragende Aufgaben und druckvolles Angriffsspiel, das den Gegnern keine Chance ließ. Das Team hat sich ohne Satzverlust qualifiziert und an seine Leistungen im Vorjahr nahtlos angeknüpft.

Eine hervorragende Leistung, herzlichen Glückwunsch !!!!

Wir drücken Euch die Daumen für die Endrunde...

P. Fischer

Die Volleyballer der BvS gewinnen erstmals eine Medaille

Im Januar angetreten, um mit einem sehr jungen, neu zusammen gestellten Team erste Erfahrungen bei Jugend trainiert für Olympia (WK III) zu sammeln, konnten wir nun am Montag, den 18. März 2013 in der Werner-Seelenbinder-Halle einen hervorragenden 2. Platz erkämpfen.

Dabei war es in der Vorrunde gegen die Dathe-Schule und die Süd-Grundschule außerordentlich eng: Jede Mannschaft gewann ein Spiel mit 2:0 Sätzen und verlor die zweite Begegnung mit 0:2 Sätzen. Daher musste das Ballverhältnis entscheiden und wir belegten mit nur einem einzigen Ballpunkt weniger den undankbaren zweiten  Platz in der Vorrunde.

Als Gruppenzweiter mussten wir nun in der Zwischenrunde gegen den Ersten einer anderen Vorrundengruppe antreten. Die Hagenbeck-Schule aus Pankow traf aber auf eine äußerst konzentriert agierende Bertha-Mannschaft, die sich souverän mit 2:0 durchsetzte.

Somit stand uns wieder eine Dreier-Runde (nun um die Platzierungen 1-3) bevor. Die John-Lennon-Schule war uns körperlich deutlich überlegen. Obwohl wir den Gegner im erfolgreichen ersten Satz mit Konrads guten Aufgaben unter Druck setzten, scheiterten wir in den beiden Folgesätzen zu häufig am starken Block der Gegner: Die Pässe standen etwas zu dicht, die sonst erfolgreichen taktischen „Leger“ gelangen nicht. Trotzdem spielten Momo, Moritz und Malte unermüdlich in der Abwehr und begeisterten so manchen Zuschauer durch ihren Einsatz. Die Kräfte ließen jedoch insgesamt nach – selbst unsere Stimmungsmacher Richad und Fynn wurden heiser...

Gleich nach dieser Niederlage trafen wir erneut auf die Mannschaft der Süd-Grundschule. Diese Partie war viel umkämpfter als in der Vorrunde, jedoch gaben wir erneut keinen Satz ab.  

Bei der Siegerehrung gab es dann noch eine kleine Verwirrung, denn aufgrund eines Übermittlungsfehlers sollten wir zunächst mit Bronze belohnt werden, doch die wollte sich die drittplazierte Dathe-Mannschaft nicht nehmen lassen – und wir finden Silber auch viel schöner.... Herzlichen Glückwunsch unserer Mannschaft!!!

 

P. Fischer

 

 

 

Warten auf die Siegerehrung...
Das Team: Moritz, Konrad (Kl8), Fynn, Moritz, Malte, Richad (Kl6)