Gemeinsam unaufhaltsam!

Berthas Basketballerinnen und Basketballer erklimmen die Siegertreppchen in der ALBA Oberschulliga Endrunde

Am 14. Juni konnten unsere Basketballerinnen und Basketballer der WK 0+I nach überzeugenden Spielen in der Vor- und Zwischenrunde nun auch bei den Endrunden der ALBA Oberschulliga große Erfolge erzielen. Die Jungenmannschaft wurde Vizemeister bei den Jungen Junior I und die Mädchen erreichten mit ihrem Teammotto “Gemeinsam unaufhaltsam!” den Meistertitel in der Klasse Allstar. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

Europas größte Schulturnierserie fand mit den Endrunden der von ALBA Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft organisierten ALBA Grundschulliga und ALBA Oberschulliga im Mai und Juni ihren Höhepunkt. An insgesamt sechs Tagen kamen mehr als 3.500 Kinder und Jugendliche aus 40 Oberschulen und 86 Grundschulen in die Nebenhallen der Max-Schmeling-Halle im Prenzlauer Berg, um dort die Finalturniere zu spielen.

Die zwei Bertha Teams, anfangs überwiegend bestehend aus Abiturienten, die sich nicht scheuten, während ihres letzten Schuljahres auch noch sportlich für die Schule aktiv zu sein, überzeugten neben technischem und taktischem Können durch guten Teamzusammenhalt und eine positive Einstellung. Obwohl längst nicht alle Vereinsspieler waren, wollte sich keiner die Gelegenheit entgehen lassen, kurz vor Ende der Schulkarriere noch einmal mit einem Schulteam an einer großen Turnierserie teilzunehmen.  Ohne die großartige Unterstützung der Mitschüler aus den Jahrgängen 11 und  9 allerdings, wäre es besonders zum Finaltermin ganz schön eng geworden. Euch sei an dieser Stelle auch noch einmal ein herzlicher Dank ausgesprochen!

Am Finaltag spielten die Mädchen (Laura, Isabell, Sandrine, Lauren, Dilem und Anika) gegen die Katholische Schule Salvator und das Heinrich Schliemann Gymnasium jeweils 2x 10 Minuten im Hin- und Rückspiel. Der Auftakt gelang mit 65:6 souverän gegen Salvator im Hinspiel. Auch die Mädchen des Schliemann-Gymnasiums hatten noch gar nicht richtig ins Spiel gefunden, da mussten sie sich schon mit 9:39 gegen die BvS geschlagen geben. Salvator hatte unserem Team auch im Rückspiel wenig entgegenzusetzen (7:59).  Fraglich war, ob man mit sechs Spielerinnen und damit nur einer Wechselmöglichkeit konditionell bestehen konnte. Schliemann griff im Rückspiel richtig an und konnte eine Reihe von Punkten erzielen, so dass es noch einmal richtig spannend wurde. Vor dem letzten Viertel entschied sich das BvS-Team dann zur Umstellung von Mann- auf Zonenverteidigung und konnte damit prompt die Gegnerinnen aus dem Konzept bringen, so dass am Ende mit dem 40:21 der Titel sicher war!

Das Jugenteam (Johannes, Marcel, Niklas, Steven, Florian und Malte) bekam mit den gegnerischen Teams vom Otto-Nagel-Gymnasium, der Martin-Buber-Oberschule und dem Schadow Gymnasium etwas mehr Gegenwind zu spüren. Mit  einer gelungenen Offense-Arbeit und zügigem Umschalten auf Abwehr, sowie Herrn Hartmann als unterstützendem Coach (!), gelangen die ersten beiden Spielpartien jedoch hervorragend (BvS - O. Nagel 33:17; BvS - M. Buber 21:13).

Mit dem Schadow Gymnasium spielte unser Team auf Augenhöhe. Im letzten Spiel musste alles technische und taktische Können in die Waagschale geworfen und noch einmal Nervenstärke bewiesen werden. Beim Schlusspfiff endete die Partie dann leider mit einem Punkt Rückstand (26:27) für die BvS, so dass wir die zwei Meistertitel mit einem Punkt knapp verfehlten. Dennoch übertrafen die Platzierungen insgesamt die Erwartungen, insbesondere wenn man bedenkt, dass einige andere Schulteams von professionellen Vereinstrainern gecoacht wurden und schon lange zusammen spielen! Gemeinsam waren wir also doch (fast) unaufhaltsam!

Marlen Brocker

Und hier gibt es noch die Spielberichte aus der Vorrunde:

Vorrundenturnier Jungen am 18.11.2015

Wir kamen als ein Team, das noch nie vorher zusammengespielt hatte, aus dem noch nie jemand an dieser Veranstaltung teilgenommen hatte, und wir gingen als klare Sieger.

Am 18.11.2015 um 15:00 Uhr trafen wir in der Halle ein der Kurt-Tucholsky-Oberschule ein. Dort fand die Vorrunde der ALBA Oberschulliga in der Wertungsklasse „0+1 Jungen Rookie“ statt.

Die erste Schule, die es zu schlagen galt, war die Carl-von-Ossietzky Gesamtschule. Dies gelang uns auch auf Anhieb mit 12:46. Das zweite Spiel direkt im Anschluss stellte sich als nicht ganz so einfach heraus. Nach einem durchgehend spannenden Spiel stand es am Ende 28:21 für das Team des Europäischen Gymnasiums Bertha-von-Suttner. Damit hatten wir uns für die Zwischenrunde qualifiziert.

Ein besonderer Dank gilt Frau Brocker, für die Anmeldung, das Training für einige im Basketball-Kurs und die Trikots und Bälle, sowie Herrn Hartmann, der sich als Coach für das Turnier bereitstellte und uns einige Kniffe für den Sieg im zweiten Spiel zeigte.

Johannes Berndt

 

Vorrundenturnier Mädchen am 16.12.15

1. Platz!!

Herzlichen Glückwunsch an das weibliche Schulteam! Wir belegten den 1. Platz in der Vorrunde des Basketball Oberschulenligaturniers am 16.12.15!

Nachdem wir drei Stunden Unterricht in der Schule hinter uns hatten, machten wir uns auf den Weg zur Max Schmeling Halle. Dort trafen wir leider nur auf zwei Schulen, das John-Lennon-Gymnasium und das Heinrich-Schliemann-Gymnasium. Umso motivierter waren wir jedoch, als Gewinner aus diesem Turnier herauszugehen. Ganz nach unserem Spruch „Gemeinsam unaufhaltsam“ spielten wir gegen das Heinrich-Schliemann- Gymnasium und gewannen souverän (42:11). Mit dieser positiven Energie gingen wir auch in das nächste Spiel, das direkt im Anschluss stattfand. Schnell aßen wir noch Mandarinen und Trauben, die uns unser Coach Fr. Brocker zur Stärkung mitgebracht hatte. Danach konnte es losgehen. Nach einem holprigen Start, holten wir geschwind wieder auf. Mit unserer aggressiven Defense und unseren zückenden Fast Breaks konnten wir nicht nur unseren Gegner beeindrucken, sondern auch einige Zuschauer in der Halle. Am Ende siegten wir auch deutlich gegen das John-Lennon-Gymnasium. (47:6)  

Wir sind bereit für das nächste Turnier. Gemeinsam sind wir unaufhaltsam!

Dilem Kaya