Beste Vorleserin Berlins: Leonie Smolenski!

Und wieder hat Leonie die Jury mit ihrem Können überzeugt und ist am 13. Mai 2015 zur Siegerin im Vorlesewettbewerb auf Landesebene gekürt worden. Wir gratulieren ganz herzlich!

Zur Veranstaltung in der Zentral- und Landesbibliothek hatte Leonie aus der 6c einen Auszug aus "Mein Sommer mit Mucks" von Stefanie Höfler vorbereitet. Wenn am 17. Juni die besten Vorleser der Länder gegeneinander antreten, wählt die Jury eine Passage aus einem von 40 Buchtiteln aus, die dann vorgetragen wird. In einem zweitägigen Kurs werden die Teilnehmer weiter geschult und haben Gelegenheit, sich in die 40 Werke einzulesen.

Leonie, wir drücken dir die Daumen und wünschen alles Gute!

Leonie Smolenski gewinnt Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene

 Am 25. März 2015 trat Leonie aus der Klasse 6c erneut an, um ihre Vorlesekunst unter Beweis zu stellen. Dieses Mal hatte sie einen Auszug aus dem Roman "Vilja und die Räuber" der finnischen Autorin Siri Kolu gewählt. Diese rasante Geschichte á la Astrid Lindgren bot genug Möglichkeiten,  um mit Tempo, Lautstärke und Betonung zu variieren und dem Publikum die Stimmung des Textes zu vermitteln. Am 13. Mai findet das Landesfinale in der Zentral- und Landesbibliothek statt.

Wir wünschen viel Erfolg!

Vorlesewettbewerb

Am Dienstag, den 24.3.2015, hat unsere diesjährige Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs Leonie S. (Klasse 6a) auch die Jury im Schulverbundswettbewerb überzeugen können. Mitte März tritt sie nun auf Bezirksebene an.

Wir gratulieren und drücken die Daumen! 

S. Seite im Namen des Fachbereichs Deutsch

Von Erich Kästner bis Cornelia Funke:

Vorlesewettbewerb an der Bertha

Ich quetschte mich zwischen zwei Stuhlreihen hindurch, setzte mich neben meine Freundin, grinste, und versuchte der Lehrerin zuzuhören, die gerade sagte, wie wichtig dieser Wettbewerb für die Schule sei und dass wir leise sein sollten.Einfach ausgedrückt, wir sollten ausnahmsweise mal die Klappe halten.

Willkommen beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am 11.12.14, in der 4. und 5. Stunde, wenn ihr es genau haben wollt.

“... und vielleicht steht ihr jetzt einfach mal auf und stellt euch vor.”, meinte die Lehrerin.

Notgedrungen standen die sechs Schüler, von denen jede Klasse zwei ausgewählt hatte, auf, und sagten ihre Namen. Es ging nämlich so. In jeder Klasse hatten ein paar Schüler Buchvorstellungen gemacht, sie mündlich vorgetragen, dann eine kleine Textstelle und einen Fremdtext gelesen, bis zuletzt abgestimmt wurde, wer die Klasse beim Vorlesewettbewerb vertreten sollte.

Und hier waren sie; die sechs besten Leser aus den Klassen 6a-c.

Ich stellte mir vor, wie unangenehm es sein würde, wenn ich gerade in diesem Moment da vorne stehen würde und meinen Namen sagen müsste. (Wie gut, dass ich nicht gewählt wurde...J),

Und dann ging es auch schon los. Die Schüler zogen jeder ein Kärtchen, sagten ihre Nummer, die bestimmte, in welcher Reihenfolge sie lesen sollten, und ein Junge, blond und mit Brille, stieg auf ein kleines Podest. In der Mitte des Podestes standen ein Tisch und ein Stuhl, auf den der Junge, Theodor, wie wir inzwischen wussten( ich bin doch nicht so blöd und verrate euch den Nachnamen), sich setzte und anfing, sein ausgewähltes Buch vorzustellen.

Jeder las seinen Text vor, und ich muss sagen, ich fand sie alle recht gut. Aber es konnte eben nur einer weiterkommen.

Dann kam der Fremdtext. Die Stelle, an der sie alle ihren Mut, ihren kräftigen Willen, ihre Fähigkeiten beweisen konnten und in den Rachen des mordlustigen Krokodiles schauen mussten, das sie mit einem Haps verschlingen konnte, und das Angst hieß...

OK, vielleicht nicht ganz so dramatisch. ;-)

Aber immerhin so dramatisch, dass immer nur einer der sechs ”Auserwählten” im Raum sein konnte. Die restlichen Vorleser mussten draußen warten, denn jeder sollte den gleichen Text lesen. Da wäre es ja etwas mies für den Ersten gewesen im Vergleich zum Sechsten, der den Text dann ja schon fünfmal zuvor gehört hätte.

Zuletzt wurde abgestimmt und Leonie S. wurde von der Jury als Gewinnerin gewählt. (Applaus für Leonie!!!!J)

Ich hoffe, euch hat mein Bericht gefallen.

Sophia Feulner, Klasse 6a