Wahlpflichtkurs "Europäische Kunst und Literatur" (10.Jg.) spendet 730€

"Wir wollen die Geflüchteten direkt unterstützen", sagte eine Zehntklässlerin des Wahlpflichtkurses "Europäische Kunst und Literatur",  nachdem die SchülerInnen Erstaufnahmelager besucht, Schicksale von Vertriebenen kennengelernt und darüber geschrieben hatten. Schnell waren Ideen gefunden, einige wurden wieder verworfen. Einigen konnten sich die Schüler auf die Gestaltung von T-Shirts und Turnbeuteln. Um die Arbeit zu optimieren, wurden Arbeitsgruppen gebildet, die für die Finanzierung, Werbung, das Marketing und die Produktauswahl zuständig waren. Unter Anleitung von Frau Kamph und Frau Seite entwickelten die Kursteilnehmer Schriftzüge und Neologismen, die sich auf die Ankunft der Geflüchteten in Deutschland bezogen. So entstanden Komposita wie MENSCHENLICHT, RADIKALGLÜCK oder KULTURENREGEN, die auf gebartikte Stoffe gedruckt wurden. Auch ein Logo wurde entworfen, das jedes Shirt und Beutel ziert: HEIMATSKRITZELN. 

In einer intensiven Produktionsphase wurde gefärbt, gedruckt und unendlich viel gebügelt. Und der Erfolg ließ nicht auf sich warten. Vor den Theateraufführungen, dem Musikabend und auf dem Flohmarkt im Mauerpark wurden so viele Kunstwerke  verkauft, dass ein Erlös von 730€ zusammenkam. Das war mehr, als die Finanzgruppe errechnet hatte, und ist ein grandioses Ergebnis. 

Am 20. Juli 2016 stellte der Kurs dem Kirchenmusiker der Kirchengemeinde Lübars, Martin Blaschke, und der Klasse 8f das Projekt vor und überreichte einen Scheck in Höhe von 730€. Mit dieser Summe wird das Projekt "Klangbrücke" in der Gemeinde unterstützt, bei dem geflüchtete und nicht geflüchtete Jugendliche zusammen musizieren. Zu recht sind die Schüler stolz darauf, einen Beitrag zum WUNDER BERLIN geleistet zu haben.

Fr. Seite; August 2016