Workshop beim Literaturfestival

Von der Idee zum Buch

Ein Schreibkurs mit David Almond

Am Mittwoch, den 09. September 2015, besuchten elf Schüler der Jahrgangsstufen 10 – 12 des Europäischen Gymnasiums Bertha-von-Suttner die Meisterklasse des britischen Schriftstellers David Almond im Rahmn des 15. Internationalen Literaturfestivals. Der Workshop wurde durch den Verein der Freunde finanziert und war eine Belohnung für das Engagement beziehungsweise die erfolgreiche Teilnahme am schulinternen Schreibwettbewerb.

Die Gruppe traf sich vor dem Haus der Festspiele und wurde zur Gartenbühne gebracht. Dort lagen bereits Notizzettel und Stifte bereit. Einigermaßen überrascht waren die Schüler, als sie feststellten, dass sie die einizgen Teilnehmer am Workshop waren.

Der Moderator Toby Ashraf begann pünktlich und stellte den Autor vor, der in diesem Jahr außerdem seine zwei neuen Bücher „ The boy who swam with piranhas“ und „ A Song for Ella Grey“ auf dem Literturfestival präsentierte.

Zunächst bat der Autor alle Schüler, zu ihm auf die Bühne zu kommen und einen Stuhlkreis zu bilden. Das kam bei allen gut  an, war es doch eine Getse gegenseitigen Respekts. Danach sprach er über seinen Weg zum Schriftsteller, wobei er viele lustige Anekdoten und Bildbeschreibungen verwendete. So erinnerte er sich, wie er als kleiner Junge in die Bibliothek gegangen war und ins Regal hinaufgesehen hatte. Dabei hatte er sich immer vorgestellt, dass dort auch einmal ein Buch von ihm stehen würde. Rührend erklärte er auch die Faszination, die die Perfektion der Bücher auf ihn ausübt. Gleichzeitig zeigte er anhand seiner Skizzenbücher, wie er zu seinen Büchern kommt, wie viel er wegstreichen muss. Besonders interessiert waren die Schüler an seiner Schreibmoral. Diese fasste er mit den Worten „ sich hinsetzen und schreiben“ kurz und knapp zusammen.

Im weiteren Verlauf der Meisterkasse wurden Übungen zur Vorstellungskraft betrieben. So stellte er eine Frage und die Schüler sollten, ohne zu überlegen, eine kurze Antwort verfassen. Die Fragen waren ganz banal, z.B. warum der Hund in der Nacht heulte. Den Schülern fiel viel ein und der Autor lobte gelunge Antworten. Es stand allen frei, Fragen zu stellen, die Mr. Almond auch immer beantwortete.

Da der "Meister" kurz darauf noch einen Termin hatte, endete der Workshop nach der Meinung fast aller viel zu früh. Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Workshop eine gute Chance war, von einem Experten zu lernen, und bei allen Beteiligten gut angekommen ist.

 

Lena, 10b