Frankreich, USA, Kanada, China. Wo unsere Schüler ihre Auslandserfahrung machen.

Am 26. September 2014 fanden sich wieder viele Interessierte in der Mediothek ein, um sich über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts zu informieren.

Die Fachbereiche Englisch und Französisch hatten die Schüler der 9. und 10. Klassen und deren Eltern zu der alljährlich stattfindenden Veranstaltung eingeladen. In diesem Jahr berichteten Schüler über Sprachkurse und mehrmonatige Aufenthalte im Rahmen des Voltaire-Programms in Frankreich, über halb- bzw. ganzjährige Aufenthalte in Kanada und den USA, ebenso wie über ein Jahr in China. Dabei kamen viele Aspekte, die bei der Vorbereitung und während des Auslandsaufenthalts wichtig sind, zur Sprache: Welche Einstellungen sollte man mitbringen, damit die Zeit im Ausland ein voller Erfolg wird? Mit welchen Kosten muss man rechnen? Welche Alternativen zu kommerziellen Anbietern von Sprachreisen gibt es? Wie sind das Schulsystem und auch das Alltagsleben im Gastland im Vergleich zum hiesigen? Und dergleichen mehr.

Der beste Zeitraum für einen Auslandsaufenthalt ist das erste Halbjahr der 10. Klasse. Wer das nicht möchte, kann nach der 10. Klasse ein Jahr aussetzen und nach der Rückkehr direkt das 1. Semester der Kursphase besuchen. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle der von unserer Schule angebotene Kanada-Austausch (siehe unter "Internationale Kontakte"). Hinzuweisen ist auch auf die Möglichkeiten des Schüleraustauschs mit Frankreich im Rahmen der staatlich unterstützten Programme „Voltaire“ und „Brigitte Sauzay“. Nähere Informationen gibt es dazu auf der Website des deutsch-französischen Jugendwerks, aber auch bei den Französischlehrern.

Wie in jedem Jahr wurde auch dieses Mal wieder deutlich, dass ein Auslandsaufenthalt eine große Bereicherung ist und nicht nur die Sprachkenntnisse, sondern auch die Persönlichkeit fördert.

Die Fachbereiche Englisch und Französisch bedanken sich bei den Schülern der Klassen 9 und 10 für das rege Interesse und bei den Referenten für ihre Bereitschaft, ihre knapp bemessene Zeit zu opfern und über ihre Erfahrungen zu berichten.

Elke Imkeller (Fl'in Französisch), Michael Kaunat (Fbl Englisch)