Exkursion ins Deutsch-Französische Jugendwerk: Kochatelier und französischer Comic

Im Rahmen des „Deutsch-Französischen Tages“ (22. Januar) hatten Schülerinnen und Schüler der Klassen 8d und 8e die Gelegenheit, die französische Kultur und Sprache neu und auf spielerische Art und Weise zu erkunden:

Workshop Kochen

Am 25.1.2010 sind wir (die Klassen 8d/e) ins Deutsch-Französische Jugendwerk gefahren. 15 Schüler sind ins Kochatelier gegangen und die anderen in den Workshop Comic. Am Anfang wurden uns von Cécile (einer Mitarbeiterin des Deutsch-Französischen Jugendwerks) der Chefkoch und noch drei andere Mädchen vorgestellt. Dann wurden wir alle in vier Gruppen eingeteilt und jede Gruppe hatte dann mit einem der drei Mädchen und dem Chefkoch die Aufgabe, ein bestimmtes Dessert zu backen. Das Rezept unserer Gruppe (Zülal, Wilma, Jing Yue und Sergen) hieß „Palets amandes, noix et raisins“. Das Arbeiten gestaltete sich etwas schwierig, da keiner der vier Deutsch konnte, außer Cécile. Wir wiederum lernten neue französische Vokabeln, die dann auf ein großes Blatt geschrieben wurden. Die Arbeit in den einzelnen Gruppen hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Als unsere Desserts im Ofen waren, fragte uns Cécile einige Vokabeln ab. Dann musste jeweils einer aus der Gruppe das Dessert auf Französisch vorstellen. Am Ende haben wir alle vom Chefkoch des Ateliers ein Marzipanplätzchen mit unserem Namen darauf geschenkt bekommen. Die Desserts waren alle lecker und das Kochen hat uns allen Spaß gemacht. Dann war die Zeit auch leider schon um und wir mussten alle wieder in die Schule.

Ein Bericht von Wilma Kus und Jing Yue Lok; März 2010

 

Workshop Comic

Wir, die Französischklasse, die aus den Schülern der Klassen 8d und 8e besteht, waren am 25.1.2010 im Deutsch-Französischen Jugendwerk. Zuerst bildeten wir einen Stuhlkreis und eine deutsch-französische Betreuerin erklärte uns Begriffe, die französische Comics ausmachen. Mit Hilfe von Vokabeln wie: „une case“ und/oder „un album“ spielten wir innerhalb des Stuhlkreises „Obstsalat“. Danach bildeten wir durch Zufall fünf Gruppen. Jedes Team hatte ein bestimmtes Thema, wozu man ein Plakat anfertigen musste. Wir haben uns speziell mit dem Comic „Astérix et Obélix“ beschäftigt. Zur Hilfe hatten wir den Comic, eine Vokabelliste, zwei Duden (Französisch-Deutsch und Deutsch-Französisch) und die Betreuerin. Am Ende hat jede Gruppe eine Präsentation zu dem jeweiligen Thema gehalten. Unsere Meinung zu dieser Exkursion ist folgende: Wir finden, es war eine interessante und lehrreiche Erfahrung, jedoch dachten wir, dass uns mehrere Comics vorgestellt werden würden. Zudem hatten wir uns vorgestellt, dass wir französische Schriftsteller/Autoren kennen lernen würden um ihnen Fragen stellen zu können.

Im Großen und Ganzen war es aber eine gelungene Exkursion.

Ein Bericht von Aysegül Özkan und Thuy Trang Ngo Frau Nebel; 13.03.10