Prix des Lycéens allemands 2009

Am Donnerstag, dem 26.2.09, von 13.00 bis 15.00 Uhr, fand im Institut francais am Kur- fürstendamm bereits zum vierten Mal der Landesentscheid Berlin des Prix des Lycéens allemands statt. In diesem Jahr standen folgende Bücher zur Auswahl:

  • Julia Billet, Alors, partir?
  • Martine Pouchain, Chevalier B.
  • Catherine Leblanc, Rester vivante
  • Elisabeth Combres, La mémoire trouée
  • Claudine Galea, Rouge métro

In den Wochen davor hatten die Schüler/innen des Profilkurses Französisch diese Bücher gelesen, im Unterricht präsentiert und am Dienstag, dem 17.2.09, nach einer von der Vertreterin des Institut francais, Mme Adeline Lantz, geleiteten Debatte ihre beiden Favoriten, Rouge métro und La mémoire trouée, gewählt. Zum Landesentscheid am Donnerstag kamen die Vertreter/innen von 25 Berliner Schulen ins Institut francais und diskutierten auf hohem Niveau in Französisch über die Inhalte, Vorzüge und Schwächen der zur Auswahl stehenden Bücher. Dabei kamen folgende Aspekte zur Sprache: l’amour, les adolescents et les adultes, la vie en ville et à la campagne, le génocide, la vie des nomades et des SDF, la protection de l’environnement, le caractère et les actions des héros, le style et la structure des livres, suspense et dénouement, l’importance des livres pour notre compréhension de la réalité etc. In der ca. einstündigen, lebendigen, kontrovers geführten und von Laurence Emile-Besse, Attachée de langue des Institut, kompetent geleiteten Debatte beteiligte sich auch die Vertre- terin des Profilkurses unserer Schule, Caroline Moesta, mehrfach mit guten Beiträgen und trug so nicht unwesentlich dazu bei, dass bei der abschließenden Wahl die bereits von unseren Schülern favorisierten Bücher, wenn auch in umgekehrter Rangfolge, von den Berliner Schulen an die Spitze gesetzt wurden. Wir wünschen La mémoire trouée und Rouge métro, aber auch den anderen drei Büchern viele Leser und weisen darauf hin, dass diese Texte – in begrenzter Anzahl – in der Schule zur Verfügung stehen und bei den Französischlehrerinnen ausgeliehen werden können. Mit Spannung warten wir auf das Ergebnis des Bundesentscheids zum Prix des Lycéens, der am 12. und 13. März während der Leipziger Buchmesse stattfinden wird. Das dort ausgewählte Buch soll dann, wie in den Jahren davor, ins Deutsche übersetzt werden.

K.G. Schwarz;  Berlin, den 27.02.09