Latein für’s Auge: Besuch der Gemäldegalerie

Gestärkt von einem leckeren Frühstück begab sich der Latein LK auf eine spannende Odyssee in die Vergangenheit. In der Gemäldegalerie entdeckten wir auf den Spuren Ovids neben etlichen berühmten Werken von Rembrandt und Rubens die verbildlichten „Metamorphosen“ und prüften, ob der jeweilige Künstler auch genau den Text des großen Dichters gelesen hatte und inwieweit er ihn in seinem Gemälde umgesetzt hatte. Einen bleibenden Eindruck hinterließ vor allem die „Entführung der Europa“ von  Jacob Jordaens, weil das eindrucksvolle Farbspektakel in seiner pompösen Größe den Kern der Metamorphose besonders gut trifft. Das Gemälde verlockte regelrecht dazu, in die mythische Welt der Antike einzutauchen.

 

LK Latein, 2. Sem.
4.7.2017

Wir bedanken uns bei der Gemäldegalerie für den kostenlosen Eintritt und die Zusendung der Fotografie.

Abbildungsnachweis: Jacob Jordaens, Die Entführung der Europa, um 1615/16, © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie, Foto: Jörg P. Anders