Contra Latonam - Winterakademie der HU 2020

Wir haben durch den Latein-Leistungskurs von der Winterakademie erfahren. Sie ist eine Aktivität der Humboldt-Schülergesellschaft für Altertumswissenschaften und ermöglicht Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse, sich für drei Tage an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer antiken Thematik intensiv auseinanderzusetzen. Das Thema der diesjährigen Winterakademie war die Rhetorik. Wir sahen die Winterakademie als Möglichkeit, unsere Kenntnis bezüglich rhetorischen Könnens zu erweitern und Neues zu lernen. Als wir die Zusagen bekamen, waren wir sehr aufgeregt und neugierig, was uns erwarten würde.

Das Programm war vielseitig und abwechslungsreich: Es gab Vorträge, Workshops und eine Führung im Bundestag. Anschließend haben wir uns selbst im Schreiben versucht und in Gruppen eine Rede zur Problematik der lykischen Bauern geschrieben. Am Anfang haben wir in einer größeren Gruppe Argumente für beide Seiten gesammelt. Wir drei übernahmen schließlich die Gegenposition zu der Streitfrage, ob es gerechtfertigt gewesen sei, die lykischen Bauern in Frösche zu verwandeln.

Am letzten Tag der Winterakademie haben wir unsere fertiggestellte Rede schließlich vorgestellt. Wir sind stolz auf das Ergebnis unserer Anstrengungen und hoffen, dass es unseren Zuhörern gefallen hat und unseren Lesern gefallen wird.

Abschließend möchten wir uns noch bei Prof. Stefan Kipf und Frau Cosima Felgentreu für die kompetente Betreuung und freundliche Beratung während der gesamten Winterakademie bedanken. Wir schätzen diese Erfahrung sehr wert und werden uns immer an diese Zeit erinnern.

Sophia Feulner, Feride Heydarova, Annika Reissenberger.

Am FB "Klassische Philologie" an der Humboldt-Universität