Debattenkultur - die zweite Runde!

Unsere Schule beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert am 17.2.2022

Nachdem der Wettbewerb Jugend debattiert an unserer Schule nach langer Zeit im Januar wieder stattfinden konnte, vertraten uns die Siegerinnen und Sieger unseres Schulwettbewerbs beim Regionalwettbewerb am 17.2.2022 am Gabriele-von-Bülow-Gymnasium. Sie traten zusammen mit Debattantinnen und Debattanten von sechs anderen starken Gymnasien an: Beteiligt waren neben dem Gabriele-von-Bülow-Gymnasium selbst das Carl-von Ossietzky-Gymnasium, das Primo-Levy-Gymnasium, das Beethoven-Gymnasium, das Max-Delbrück-Gymnasium und das Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium.

Julian Raabe und Julia Krause für die Altersgruppe 1 sowie Hamza Rustemi und Edgar Polok für die Altersgruppe 2 bestritten für uns aufschlussreiche und spannende Debatten. Emma Strobach, eine Finalistin unseres Schulwettbewerbs, sprang zudem kurzfristig für die Sek II ein.

Auch dieser Wettbewerb hatte ein thematisch breit gefächertes Portfolio an Streitfragen zu bieten: Die Fragen waren politisch und zugleich auf Jugendliche und Kinder fokussiert, was den Debattantinnen und Debattanten Realitätsnähe und persönliche Bezüge ermöglichte. So wurde in der Altersgruppe 1 beispielsweise diskutiert, ob in der Schule abseits des Unterrichts nur noch Deutsch gesprochen werden soll. Die Altersgruppe 2 befasste sich mit einem möglichen, frei zu verwaltenden Etat im Haushalt des Stadtbezirks für Jugendliche. Bei beiden Fragen hielt die Contra-Seite trotz konkreter und präziser Maßnahmen der Pro-Seite stark dagegen.

Die Finalfragen bezogen sich, wie üblich, auf Themen von größerem Umfang und bedeutenderer Tragweite: Die Altersgruppe 1 befasste sich mit der Frage, ob ein Wandertag im Schuljahr durch einen Projekttag zur mentalen Gesundheit ersetzt werden sollte. Dabei standen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler gegen die Sinnhaftigkeit eines einzelnen Projekttages, was zu spannenden Beiträgen führte. Die Altersgruppe 2 beschäftigte sich mit der möglichen Aufhebung der staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen nach dem Vorbild Dänemarks. Diese Frage beschäftigt nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern eine breite gesellschaftliche und politische Öffentlichkeit. Die Debattantinnen und Debattanten zeichneten ein sehr differenziertes Bild des Für und Wider und vor allem die Contra-Seite hinterfragte die Maßnahme der Pro-Seite genau.

Trotz der starken Konkurrenz konnten sich in beiden Altersgruppen ein Vertreter bzw. eine Vertreterin unserer Schule für den Landeswettbewerb qualifizieren: Julia Krause kam für die Altersgruppe 1 auf den ersten Platz und Hamza Rustemi für die Altersgruppe 2 auf den dritten Platz. Emma Strobach erreichte, obwohl sie aufgrund ihrer kurzfristigen Zusage eine sehr knappe Vorbereitungszeit hatte, in derselben Altersgruppe den fünften Platz, dicht gefolgt von Edgar Polok auf dem sechsten Platz. Damit schicken wir zwei von fünf Vertreterinnnen und Vertretern zum Landeswettbewerb, was ein großartiger Erfolg ist.

Wir danken allen Debattantinnen und Debattanten, die unsere Schule engagiert vertreten haben, und wünschen Julia und Hamza viel Erfolg für die nächste Ebene des Wettbewerbs.

Ein besonderer Dank gilt unserer Regionalkoordinatorin Petra Lockner sowie dem Gabriele-von-Bülow-Gymnasium, die den Wettbewerbs trotz schwieriger pandemischer Bedingungen in Präsenz ausrichteten: Abseits von Punkten, Plätzen und Siegern zeigten das rege Treiben in Fluren, Räumen und der Aula, die lebendigen Gespräche und das helle Lachen hier und dort, was das Wichtigste an diesem Wettbewerb ist: die persönliche Begegnung zwischen den Schülerinnen und Schülern, zwischen Lehrerinnen und Lehrern, der Austausch, das gemeinsame Erlebnis.  

Maximilian Thesing (LK Deutsch)

 

_____________________________________________________________________

Endlich wieder Debattenkultur!

 Ein Artikel von Maximilian Thesing (LK Deutsch) über den Schulwettbewerb Jugend debattiert  am 12.1.2022

Nachdem im letzten Jahr der Schulwettbewerb Jugend debattiert aufgrund der andauernden Pandemie ausgesetzt werden musste und auch der Regionalwettbewerb nicht in Präsenz stattfinden konnte, war es umso erfreulicher, dass Jugend debattiert dieses Jahr an unserer Schule wieder möglich war.

Wie üblich, wurden sowohl in den Debatten der Sekundarstufe I als auch in jenen der Sekundarstufe II vor allem aktuelle und relevante Themen hitzig diskutiert. So debattierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Sekundarstufe I vorrangig umwelt- und sozialpolitische Themen, wie die Frage, ob nur noch Schokolade aus fair angebautem Kakao vertrieben werden darf, oder die Frage nach einem möglichen Verbot von Flugobst. Auch in der Sekundarstufe II wurden weitreichende Themen behandelt, wie die Frage nach erlaubten Körpermodifikationen ab 16 Jahren oder nach einer Verpflichtung, gemäß der Influencer Filtereinsatz und Bildbearbeitung kennzeichnen sollten. Dabei ging es nicht nur um die Themen an sich, sondern vor allem um die Selbstbestimmung und mentale Gesundheit junger Menschen, was in den Debatten für einen qualitativen Austausch und zu aufschlussreichen Ergebnissen führte. Selbstverständlich kommt man im Rahmen eines solchen Wettbewerbs, vor allem in der aktuellen Lage, nicht um die Frage nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht herum, die im Zentrum der Finaldebatte der Sekundarstufe II stand. Dennoch haben sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch mit dieser Frage differenziert auseinandergesetzt.

Unser Schulwettbewerb ist noch nicht das Ende von Jugend debattiert: Die diesjährigen Sieger sowie Zweitplatzierten werden unsere Schule im Regionalwettbewerb am 17.2.22 repräsentieren. Julian Raabe und Julia Krause debattieren für die Sekundarstufe I, Edgar Polok und Hamza Rustemi für die Sekundarstufe 2. Sicher werden sie auch auf dieser Ebene spannende Debatten führen.

Bei allen Themen sollte nicht vergessen werden, welche Bedeutung ein derartiges Schulereignis hat: Es schweißt zusammen, schafft ein Gefühl von Gemeinschaft, führt zu Begegnungen und belebt unsere Schule. Und wenn wir ehrlich sind, hatten sowohl unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch alle aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörer Spaß dabei.

Die Gewinnern*innen des diesjährigen Schulwettbewerbs Jugend debattiert stehen fest:

Sek I:

1.       Julian Raabe (9b)

2.       Julia Krause (9f)

3.       Imane Lahna (9a)

4.       Phiby Hnida (9d)

 

Sek II

1.       Edgar Polok

2.       Hamza Rustemi

3.       Dora Lautenschläger

4.       Emma Strobach

Wir gratulieren den Gewinner*innen und danken ihnen sowie allen Debattant*innen, Juror*innen, beteiligten Lehrer*innen und Helfer*innen von Herzen.

Ein ausführlicher Artikel zum Wettbewerb folgt in den nächsten Tagen.

Für den Fachbereich Deutsch: Susanne Schrimpf

Die Themen für den diesjährigen Schulwettbewerb Jugend debattiert am 12.01.22

Sek I (9. Klassen)

Hin- und Rückrunde:

Soll nur noch Schokolade verkauft werden dürfen, deren Kakao unter fairen Bedingungen angebaut und geerntet wurde?

Soll der Nachweis des „Freischwimmer“-Abzeichens Bedingung für den Erhalt eines Schulabschlusses sein?

Finale:

Soll der Import von Flugobst verboten werden?

Sek II (10., 11., 12. Klassen)

Hin- und Rückrunde:

Sollen Influencer verpflichtet werden, auf Bildbearbeitung und Filtereinsatz ausdrücklich hinzuweisen?

Sollen ab 16 Jahren Körpermodifikationen auch ohne Zustimmung der Eltern erlaubt sein?

Finale:

Soll in Deutschland eine allgemeine Corona-Impfpflicht eingeführt werden?

Laberst du noch, oder debattierst du schon?

Was?

Oberstufenseminar Jugend debattiert 2021

Wozu?

Vorbereitung auf den Schulwettbewerb der Oberstufe am 12.1.22

Wer?

Alle interessierten Debattant*innen und Juror*innen des  10., 11. und 12. Jahrgangs

Wo und Wann?

Freitag, 17.12.21, 4. – 6. Std. (inkl.), R. 008

(alternativ als Videokonferenz über den Lernraum)

Wie?

Anmeldung über die Deutschlehrer*innen bis zum 13.12., 20 Uhr, per Mail bei Frau Schrimpf:

Name, Klasse / Kurs, Email-Adresse

 

Für den Fachbereich Deutsch: Susanne Schrimpf

 

 

Laberst du noch oder debattierst du schon? Jugend debattiert 2021/22 an der Bertha

Laberst du noch oder debattierst du schon?

Von der Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb Jugend debattiert profitierst du für deine weitere Ausbildung, deinen Beruf und dein ganzes Leben: Du lernst, Kontroversen zu tolerieren und auszuhalten; den eigenen Standpunkt überzeugend, fachlich fundiert und rhetorisch geschickt zu vertreten; an andere Argumente sinnvoll anzuknüpfen und sie ebenso zu entkräften; selbstbewusst aufzutreten und vor anderen zu sprechen. Du lernst, miteinander in einen ebenso konstruktiven wie eigenwilligen Austausch zu treten.

 

Jugend debattiert 2021/ 22 an der Bertha

Der diesjährige Schulwettbewerb findet nach dem letzten digitalen Wettbewerbsjahr am 12.1.22 wieder in Präsenz an unserer Schule statt. Teilnehmer*innen sind die zwei Klassensieger*innen der neunten Klassen (und deren Vertreter*innen) für die Sekundarstufe I sowie freiwillige Debattant*innen der 10., 11. und 12. Klassen für die Sekundarstufe II.

Alle Teilnehmer*innen der 9. Klassen werden bitte von ihren Deutschlehrer*innen per Mail bis zum 20.12.21 bei Frau Schrimpf angemeldet.

Schüler*innen der Sekundarstufe II, die gern am Regionalwettbewerb als Debattant*innen oder Juror*innen teilnehmen möchten, melden sich bitte ebenso über ihre Deutschlehrer*innen bei Frau Schrimpf an. Sie werden an einem vorbereitenden Oberstufenseminar im Dezember teilnehmen. (Die genauen Daten dazu werden im November bekannt gegeben.)

 

 

Per Mail benötigen wir von jedem/r Teilnehmer*in des Wettbewerbs – Debattant*in wie Juror*in – seinen / ihren vollständigen Namen, seine / ihre Email-Adresse und – für den Notfall – die Handynummer.

Von den Debattant*innen benötigen wir zudem die Angaben über ihr Geburtsdatum und ihren Geburtsort.

 

Über eure zahlreiche und begeisterte Teilnahme am Wettbewerb freut sich der Fachbereich Deutsch!

 

Susanne Schrimpf

 

__________________________________________________________________________