Am 9. Dezember 2011 jährte sich der Todestag Dieter Wohlfahrts zum 50. Mal. Bereits am Morgen fand zu seinen Ehren eine Kranzniederlegung an der Todesstelle in Berlin-Staaken statt, an der auch Vertreter unserer Schule teilgenommen und u. a. für den musikalischen Rahmen gesorgt haben. Für die Schule sprach der Schüler David Bui (13. Jahrgang, Schuljahr 2011/12) Gedenkworte. Seine Ansprache finden Sie HIER.

Im Anschluss ging es zur Kapelle der Versöhnung am Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße in Berlin-Wedding. Von 12.00 bis 12.15 Uhr fand dort eine Andacht für Dieter Wohlfahrt statt.

http://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de/de/kapelle-216.html

Um 13 Uhr begann die Veranstaltung zum Gedenken an Dieter Wohlfahrt. Das Programm finden Sie HIER. Viele Ehrengäste folgten der Einladung in die Schule direkt im Anschluss an den Besuch der Andacht.

Die Gäste unserer Schule werden im Foyer von Schüler in Empfang genommen und zur Veranstaltung begleitet. Hier treffen Dr. Klaus Famira, Gesandter der Republik Österreich in Deutschland (links) und Herr Behrens, ehemaliger stellvertretender Schulleiter unserer Schule (zweiter von links), ein.

Die Rede von Dr. Klaus Famira finden Sie HIER.

David Bui (am Klavier) sprach am Morgen des 9. Dezember 2011 in Staaken am Todesort für die Schule seine Gedenkworte und war für den würdigen musikalischen Rahmen bei der Gedenkveranstaltung in der Schule mitverantwortlich.

Seine Worte anlässlich der Kranzniederlegung in Berlin-Staaken finden Sie HIER.

Fotos: Jason Terschüren

Frau Randelhoff-Szulczewski begrüßt zu Beginn der Gedenkstunde besondere Gäste der Schule, die sich zu Ehren von Dieter Wohlfahrt in unsere Schule auf den Weg gemacht haben ...

Dr. Klaus Famira, Gesandter der Republik Österreich in der Bundesrepublik Deutschland, würdigt unseren ehemaligen Mitschüler Dieter Wohlfahrt, der als österreichischer Staatsbürger die Sektorengrenze ungehindert passieren konnte für seinen Mut und seine Taten.

Karl-Heinz Albert (Mitte), persönlicher Freund Dieter Wohlfahrts und Fluchthelfer in der Nacht seines Todes, berichtet von den Erlebnissen der Todesnacht. Das Interview wurde geführt von den Schülern Maximilian Brill (links) und Hannes Kachel (rechts).

Jan Oppermann stellt die Forschungsergebnisse zum Wirken von Dieter Wohlfahrt vor. Bereits am Morgen hatte der Vierte in der Forschungsgruppe (David Bui, nicht im Bild) an der Todesstelle in Staaken in Anwesenheit verschiedener Gäste aus Politik und Freundeskreis unserem ehemaligen Schüler gedacht.

Die Gäste unserer Schule sind beeindruckt von dem Engagement der Jungforschergruppe – viele verbindet als ehemalige „Ostschüler“ unseres Gymnasiums ein besonderes Band mit dem Geehrten.

Feierlicher Höhepunkt der Gedenkstunde: Vor den Gästen enthüllen der Gesandte der Republik Österreich, Dr. Klaus Famira, und Augenzeuge und Freund Dieter Wohlfahrts, Karl-Heinz Albert, die Gedenktafel zu seinen Ehren.

Zum Abschluss der Gedenkstunde ordnet Frau Dr. Maria Nooke, stellvertretende Direktorin der Stiftung Berliner Mauer, das Engagement Dieter Wohlfahrts in die Reihe der tragischen Mauertoten historisch ein.