Kunstkalender zum Thema Architektur

Deckseite: Malerei und Layout von Lisa Heiß
Deckseite: Malerei und Layout von Lisa Heiß

Ein weiser Mann sagte einmal “Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.”


Die malerischen Worte Antoine de Saint-Exupérys lassen sich wohl gleichermaßen auf den flüchtigen Satz Weniger ist mehr reduzieren und bedeuteten die Divise des Leistungskurses Kunst im diesjährigen Architektursemester.


Weniger ist mehr - so lautet auch die Hauptidee der Mikroarchitektur, zu welcher jeder Schüler im Rahmen der Semesteraufgabe ein an die eigenen Wohnbdürfnisse angepasstes Haus entwickelte.
Im Mittelpunkt der Mikroarchitektur steht die Idee, sich durch optimale Raumnutzung auf den kleinsten Raum zu reduzieren, ohne dabei das Gefühl von Behaglichkeit zu verlieren. Dreidimensionalität, Komprimierung und Ergonomie sollen für eine Neuinterpretation der gesamträumlichen Zusammenhänge sorgen, bei der die direkte Berührung mit dem räumlichen Volumen sowie die bewegte Nutzung eine zentrale Rolle spielen.
So enstanden in Anlehnung an die Monate eines Jahres im Laufe des Semesters zwölf funktionelle Kreationen eines Wohnraums in minimaler Größe bei größtem Minimalismus. Jeder Monat schafft andere klimatische Bedingungen, auf die jedes Haus ganz individuell durch die Wahl des Standorts, des Materials und der Form Bezug nimmt. (Janne Lomb)

Der Kalender im Format A3 ist für 8 Euro bei Frau Helker erhältlich.

  • Pia Schmeckthal
  • Gina Kriesmann
  • Janne Lomb